Lüftungsanlagen - wie notwendig sind sie?

Lüftungsanlagen

Aus energetischer Sicht ist die Verbindung von einer Lüftung und Wärmerückgewinnung die sinnvollste Lösung. Es wird frische Außenluft angesaugt, gefiltert und aufgewärmt über einen Wärmetauscher in die Aufenthaltsräume geleitet.

Dort verteilt sich die Luft sehr langsam und gleichmäßig und sorgt kontinuierlich für angenehme Raumluftqualität. Über Türen oder schallgedämpfte Wandelemente strömt die Luft dann durch den Überströmbereich, wie Flure, zu den Ablufträumen. Die Absaugung erfolgt über Abluftelemente. Verbrauchte warme Luft wird dann zum Lüftungsgerät geleitet, wo 75 bis über 90 % der enthaltenen Wärme im Wärmetauscher auf die frische Außenluft übertragen wird, und diese zum Beispiel von minus drei Grad Celsius auf etwa 18 Grad Celsius erwärmt.

 

Zu-/Abluftanlagen mit Wärmerückgewinnung stellen nicht nur eine wesentliche Voraussetzung für hocheffiziente Gebäude dar, sie verbinden und erfüllen gleichzeitig auf dem optimalsten Weg die Anforderungen an Energiesparung und Raumluftqualität. Gut geplante und funktionierende Anlagen werden von den Nutzern sehr geschätzt. Viele Bewohner können sich einen Umzug in ein Gebäude ohne Lüftungsanlage kaum vorstellen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0